Sa, 27.01.18 23:05

Betreff: Dorfmoderation in Dernbach – DE1710
2. Treffen Arbeitskreis 2 – Miteinander/Freizeit
Teilnehmer: Herr 1. Beigeordneter Peter Wagner, Ortsgemeinde Dernbach
Herr Beigeordneter Ferdinand Düber, Ortsgemeinde Dernbach
12 weitere Dernbacher Bürgerinnen und Bürger
Moderation: Thomas Zellmer, Büro Stadt-Land-plus
Datum: 11.01.2018, 19.00 bis ca. 21.30 Uhr im Rathaus

Rückblick
Nach kurzer Begrüßung der Anwesenden begann das Treffen mit einem Rückblick auf die Themen des 1. Treffens.

Rad- und Wanderwege
Herr Zellmer berichtete vom Stand der beiden getrennten Planungen. Zum einen wird noch im Januar der Entwurf des Wanderwegekonzepts erwartet, den das Planungsbüro Eul im Auftrag der Verbandsgemeinde bearbeitet. Es enthält insbesondere die überörtlichen Wan-derwege. Mit dem Entwurf wird sich dann zunächst der Gemeinderat befassen.

Bezüglich der Radwege ist der Westerwaldkreis verantwortlich. Unter www.radwanderland.de ist das (ausgeschilderte) Radwegenetz in Rheinland-Pfalz zu finden. In seiner Präsentation ging der Moderator darauf ein, dass in der Umgebung von Dernbach der Köppel bisher keine Radwege aufweist. Dies wird sich in den kommenden Wochen ändern. Vermutlich im Februar 2018 werden dort Radwege beschildert und in die Internetportale ein-gestellt.

Anwesende

Aus dem Kreis der Teilnehmer wurde angeregt, die Verbindung nach Osten (Richtung Staudt) herzustellen. Da dies nicht auf klassifizierten Straßen erfolgen kann, müsste hier ein neuer Weg (entlang ehem. Mühlgraben) neu hergestellt werden. Er könnte nahe dem Kreisverkehr der L 313 auf den Radweg von Montabaur nach Wirges münden.

Weiterhin wurde angeregt, eine oft genutzte Abkürzung auszuschildern. Auf dem Weg nach Eschelbach kann man vor der Autobahn-Unterführung die Elgendorfer Straße verlassen und über Feldwege nach Eschelbach fahren. Damit spart man sich den Umweg über Elgendorf.

Auszug Radwanderwege
Radwanderwege um Dernbach

Der Moderator regte weiterhin an zu prüfen, ob nicht eine E-Bike-Ladestation, z.B. in Nähe der Gastronomie sinnvoll wäre. Die Verbreitung von Pedelecs und E-Bikes nehme stark zu und eine Ladestation werde in Verbindung mit der Möglichkeit, die Ladepause attraktiv zu verbringen, gerne angenommen. Manchmal hilft auch eine einfache „Steckerleiste“, da die Akkus von den Rädern abgenommen werden können.


Neue Vorhaben des AK „Miteinander/Freizeit“
Im Anschluss an den Rückblick trugen die Anwesenden Ideen zusammen, die sie gerne in Projektgruppen umsetzen würden (grüne Kärtchen auf dem Bild unten). Gleichzeitig wurde diskutiert, wie die jeweiligen Projektgruppenmitglieder untereinander kommunizieren und den gesamten Arbeitskreis informieren könnten.

Herr Tobias Orthey schlug vor, für die gemeinsame Kommunikation ein möglichst einfach zu handhabendes Mitmachportal/ein internet-basiertes Forum aufzubauen und bot an, sich darum zu kümmern. Dieses soll die Kommunikation über die neuen Medien erleichtern, gleichzeitig sollen jedoch auch die „klassischen“ Kommunikationswege (Mitteilungsblatt, Schaukasten der Gemeinde) genutzt werden.

Überlegungen, das Mitmach-Portal an eine bestehende Homepage (z.B. dernbach.de (bei der Verbandsgemeinde Wirges) oder dernbach.online) anzugliedern, wurden als unrealis-tisch eingeschätzt, da a) kein Vollzugriff besteht und b) nicht zu erwarten ist, dass die genutzte Software die erforderlichen Möglichkeiten bietet.

Sobald das Mitmach-Portal steht, sollen Mailadressen von möglichen Interessenten zu-sammengetragen und so ein erster Nutzerpool zusammengestellt werden.

Anm.: Herr Orthey hat mit einem Konzept zum Thema Mitmachportal begonnen und plant, dieses bis Ende der 4. KW in einer Rohfassung fertig zu haben. Außerdem hat er die Domain mitmachportal-dernbach.de reserviert.
Als damit die Wege der Kommunikation geplant waren, erfolgte der inhaltliche Einstieg in die Projekte/Mitmach-Aktionen. Verschiedene Vorhaben wurden als Projekte genannt, für die sich je mindestens ein AK-Mitglied einsetzen möchte:

Grillhütte
Herr Wagner führte aus, dass die Gemeinde bis März den Bauantrag für die neue Grillhütte einreichen möchte. Die Umsetzung soll auch mit einem Eigenleistungsanteil gestemmt werden. Dazu soll zu gegebener Zeit eine Projektgruppe „Grillhütte“ ins Leben gerufen werden, in der sich alle einbringen können, die beim Bau und/oder der Gestaltung der Außenanlagen mithelfen möchten.

Waldspielplatz
Der etwas in die Jahre gekommene Waldspielplatz müsste „aufgemöbelt“ werden. Dazu besteht eventuell die Möglichkeit, günstig gebrauchte Spielgeräte bei ABC-Team in Ransbach-Baumbach zu erwerben und mit viel Eigenleistung und „Muskelkraft“ anstatt viel Geld den Spielplatz zu erneuern. Herr Wagner klärt die Rahmenbedingungen zur Verfügbarkeit/Machbarkeit und insbesondere dem eventuellen Konflikt mit dem Wasserschutzgebiet.

Themen 2. AK Treffen

Herzlich Willkommen in Dernbach
Dieses Vorhaben zur Begrüßung von Neubürgern fand mehrere Fürsprecher, die an sehr unterschiedlichen Aspekten interessiert waren, wie z.B. Willkommensbesuch oder Begrüßungspaket oder Neubürgerbroschüre. Um nicht das nächste Treffen des Arbeitskreises (und das Mitmachportal) abwarten zu müssen, stimmten sich die Projektgruppen-Mitglieder ab, sich umgehend bei einem ersten Treffen abzustimmen und Ideen für ein „Herzlich Willkommen in Dernbach“ zu entwickeln.

Mitmachportal und Projektgruppen
Mitmachportal und Projektgruppen

Backen im „Backes“
Die „Backes“ genannte ehemalige Schmiede wird derzeit u.a. von Vereinen als Lager und für die Vorbereitung von Karneval genutzt. Es wurde vorgeschlagen, ein gemeinsames Backen in der Ortsmitte zu initiieren, egal ob im „Backes“ oder einem mobilen Ofen oder ähnlichem. Vielleicht käme auch die ehemalige Bäckerei Weinand in der Nähe in Frage. Vielleicht zur 800-Jahr-Feier? Herr Düber klärt bis zum nächsten Treffen, ob eventuell eine Nutzung des Backes in Frage kommt.

2. AK Treffen

Streuobstwiese
Sowohl für die bestehende Streuobstwiese als auch für eine mögliche Erweiterung/Ergän-zung müssen langfristig tragbare Nutzungskonzepte gefunden werden (Mahd, Verwendung des Obstes, weitere Verbesserung der ökologischen Bedeutung, etc.). Dies kann z.B. in Kooperation mit bestehenden Initiativen und Vereinen (Obst- und Gartenbauverein) und/oder in einem neuen Netzwerk Gleichgesinnter geschehen.
Auch in diesem Fall wäre ein Mitmach-Portal Dernbach ein geeignetes Instrument der Vernetzung und Kommunikation.

Initiative gegen Vereinsamung
Aufgrund sozialer, partnerschaftlicher und gesundheitlicher Faktoren steigt mit zunehmen-dem Alter das Risiko, zu vereinsamen: Der Partner stirbt, die Kinder sind weit weg, Freundschaften zerbrochen, eine Krankheit schränkt ein. Aber Alter ist kein Grund, zu vereinsamen. Neben den klassischen Wegen der Kontaktpflege und sozialen Teilhabe bestehen heute durch das Internet neue Wege der Kommunikation offen. Eine weitere Initiative möchte dieser Vereinsamung durch Besuche und ggfs. der Hilfe bei der Kommunikation über das Internet entgegenwirken.

Treffpunkte der Projekte
Unsicherheit herrschte in der Frage, wo sich denn die Projektgruppen treffen könnten und ob dies immer privat sein müsse. Hier ist eindeutig festzuhalten, dass die Räume der Ge-meinde für die Vorhaben im Sinne der Dorfgemeinschaft selbstverständlich offen stehen. Die aktuelle Belegung muss natürlich beachtet werden. Vermutlich steht auch das Pfarr-haus zur Verfügung.

Ausblick
Das nächste Treffen des Arbeitskreises „Miteinander/Freizeit“ findet am Donnerstag, den 01.03. 2018 um 19:00 Uhr wieder im Rathaus statt.

Erarbeitet: Stadt-Land-plus
Büro für Städtebau und Umweltplanung
i.A. Thomas Zellmer/ag
Dipl.-Geograf
Boppard-Buchholz, 18.01.2018